Ranking österreichischer Tageszeitungen: Verluste, Verluste, Verluste

Titelbild: “Blood in the sink” von Ben Grantham/Flickr; Lizenz: (CC BY 2.0)

Auch im ersten Halbjahr 2019 verloren österreichische Tageszeitungen weiter an verkaufter Auflage. “Salzburger Nachrichten” und “Presse” mit einem Plus.

Am Mittwoch war es wieder soweit: Die österreichischen Tageszeitung überschlugen sich mit Jubelmeldungen – über sich selbst. Die österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK) veröffentlichte die Zahlen aus aus dem 1. Halbjahr 2019. Die ÖAK gilt als harte Währung innerhalb der Printbranche, da sie – im Gegensatz zur Mediaanalyse – nicht auf Umfragen basiert.

Die ÖAK veröffentlicht eine Vielzahl von Daten zu einzelnen Titeln. Eine der wichtigste ist dabei die verkaufte Auflage. Im Gegensatz zur “verbreiteten Auflage”, die man fast beliebig nach oben schrauben kann, muss für diese Ausgaben gezahlt werden.

 

Das Ranking

Verglichen wird in diesem Ranking die verkaufte Auflage österreichischer Tageszeitungen von Montag bis Samstag. Der Sonntagszeitungsmarkt ist eine eigene Kategorie. Neu dabei ist die verkaufte Auflage der Tageszeitung “Österreich”, die seit 2. Halbjahr 2018 auch eine verkaufte Auflage ausweist. (nachdem die Gratisversion in oe24 abgespalten wurde)

Tageszeitung
Verkaufte Auflage laut ÖAK
Kronen Zeitung 679.065
Kleine Zeitung 277.790
Kurier 116.984
OÖ Nachrichten 103.666
Tiroler Tageszeitung 77.153
Salzburger Nachrichten 72.065
Die Presse 68.130
Vorarlberger Nachrichten 56.885
Der Standard 56.647
Österreich 26.482
Neue Vorarlberger Tageszeitung 6.810

Weiter unangefochten in Führung liegt die “Kronen Zeitung” mit rund 680.000 verkauften Stück. Mit Respektabstand folgt die “Kleine Zeitung” mit rund 280.000 Stück, die verkauft wurden. Nur mehr halb so groß ist der “Kurier” mit rund 120.000 Stück. Die “Oberösterreichischen Nachrichten” sind mit knapp mehr als 100.000 Stück auch noch in den Top-5.

Gewinner und Verlierer

Den Jubelmeldungen zum Trotz haben im Vergleich  mit dem 1. Halbjahr 2018 fast alle österreichischen Tageszeitungen an verkaufter Auflage verloren. Mit 6,7 Prozent am stärksten die Neue Vorarlberger Tageszeitung, die statt 7.300 Stück nur mehr 6.810 Stück verkauft haben. Die “Kronen Zeitung” verlor 5,2 Prozent an  verkaufter Auflage, in absoluten Zahlen rund 38.000 Stück. Über einen Zugewinn von 0,1 Prozent kann sich die Tageszeitung “Die Presse” “freuen”. Weiterhin stark unterwegs sind die “Salzburger Nachrichten” mit einem Plus von 3,6 Prozent.

Quelle: ÖAK. Veränderungen in Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018. Alle Angaben ohne Gewähr.

Noch deutlicher wird der Trend  im 3- Jahres-Vergleich. Vergleicht man die verkaufte Auflage österreichischer Tageszeitungen aus dem 1. Halbjahr 2019 mit der verkauften Auflage des 1. Halbjahres 2016 konnten die Salzburger Nachrichten mehr als 6 Prozent und die Presse rund 1 Prozent zulegen. Alle anderen mit teils massiven Verlusten.

Quelle: ÖAK. Veränderungen in Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2016. Alle Angaben ohne Gewähr.

Abos als Teil an der verkauften Auflage

Zum Schluss noch eine Spezialität. Seit Jahren geht der sogenannte Einzelverkauf – also das Verkaufen einer Tageszeitung in der Trafik oder einem Stand zurück. Umgekehrt werden Abos für Zeitungen immer wichtiger, weil sie eine stabile Einnahmenstütze darstellen. Wie hoch ist also nun der prozentuelle Anteil der Abos an der verkauften Auflage? Zwischen fast 97 Prozent bei der “Kleinen Zeitung” bis zu nur 63 Prozent bei der “Neuen Vorarlberger Tageszeitung”:

Tageszeitung Anteil der Abos an der verkauften Auflage
Kleine Zeitung 96,9 %
Tiroler Tageszeitung 94,3 %
Salzburger Nachrichten 93,5 %
Vorarlberger Nachrichten 93,1 %
Der Standard 89,3 %
OÖ Nachrichten 88,8 %
Die Presse (Mo-Sa) 87,2 %
Kronen Zeitung 86,6 %
Kurier 79,4 %
Österreich 69,6 %
Neue Vorarlberger TZ 63,2 %

Wie immer gilt: Alle Angaben ohne Gewähr. Aufgrund der großen Datenmenge kann es zu Fehlern kommen, falls ein solcher entdeckt wird bitte Mail an stbwien ÄT gmail.com

Autor: Stefan Binder.
Veröffentlicht am 21.8.2019